Wenn 29 Euro für ein Exemplar der Geschichte der Region zu viel für den Haushalt der Stadt sind …

Zugegeben: Die Stadt unterliegt der Notwendigkeit der Haushaltskonsolidierung. Der Kreis bezeichnet die Entwicklung Mettmanns mit dem mit Abstand größten Defizits im Kreis von -10 Mio. € als erschreckend.

Heute Abend haben wir als Fraktion Kenntnis davon erhalten, dass seitens der Stadtbibliothek eine Absage auf Anschaffung eines oder mehrerer Exemplare von der „Geschichte des bergischen Landes“ Bd. 1 erteilt wurde.

Zum ersten Mal seit 1958 wird ein umfassendes Werk zur regionalen Geschichte aufgelegt und die Stadt Mettmann lehnt aufgrund des „geringen Erwerbungsetats“ die Anschaffung auch nur eines Exemplars im Wert von 29 Euro für die Stadtbibliothek ab.

Wie tief muss man sinken, um solche Entscheidungen zu treffen?

Kultur ist ein Gut, dass wir uns erhalten müssen. Nach dem Mettmann vor vielen Jahrzehnten die im Rückblick sehr bedauernswerte Entscheidung traf viele historische Bauwerke abzureißen, um aus damaliger Sicht dem Fortschritt Platz zu machen, sollte heute nicht die Geschichte der Region einem Sparzwang zum Opfer fallen, der in keinem Verhältnis steht.

Die Fraktion PIRATEN/LINKE hat sich deshalb entschlossen eine private Spende zu Gunsten der Stadtbibliothek zu tätigen und je ein Exemplar der „Geschichte des bergischen Landes“ Band 1 und 2 (nach Erscheinen) an die Stadtbibliothek zu spenden.

Ria Garcia und Jürgen Gutt wünschen sich, dass hier künftig mit Augenmaß weitere Exemplare angeschafft werden, um den Einwohnern von Mettmann mehr Zugang zu diesem Geschichtswerk zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.