Offener Brief Piraten/Linke und Grüne – Bürgerbeteiligung

Am heutigen Abend haben wir, gemeinsam mit den Grünen, einen offenen Brief an die mit uns im Rat vertretenen Fraktionen geschickt:

An die mit uns im
Rat der Stadt Mettmann
vertretenen Fraktionen

 

Mettmann, 29.02.2016

 

Offener Brief an die mit uns im Rat vertretenen Fraktionen
zum Thema Bürgerbeteiligung und Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements

Liebe Ratskolleginnen und Ratskollegen,

der am 17. Februar 2016 im Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr behandelte Antrag der SPD, der u.a. zum Inhalt hatte, Pflanzungen im Rahmen der „essbaren Stadt“ an der Treppe am Königshof zu „untersagen“ ist in diesem Punkt bei uns auf Unverständnis getroffen. Unsere Fraktionen haben als einzige gegen diesen Antrag gestimmt.

Sicher ist niemandem entgangen, dass dieser Antrag auch in breiten Teilen der Mettmanner Bevölkerung auf Unverständnis trifft.

Inzwischen haben sich die Bürgervereine Metzkausen, Ob- und Niederschwarzbach, die „Aulen Mettmanner“ und das Mettmanner Bürgerforum mit einem gemeinsamen Brief an den Bürgermeister gewandt, den auch alle Fraktionen per Mail erhalten haben.

Die Stadt befindet sich im Haushaltssicherungskonzept und noch ist nicht ausgeschlossen, dass uns in 2017 der Nothaushalt einholt. Allein aus diesem Grund sollten wir alle den Wunsch der Bürger sich zu beteiligen und einzubringen, nicht ignorieren oder an bestimmten Plätzen stoppen, ohne uns tiefer mit den Plänen beschäftigt zu haben.

Wir möchten Sie deshalb einladen sich mit dem Vorhaben des Bürgerforums, aber auch mit dem Thema insgesamt, tiefer vertraut zu machen und in einen konstruktiven Dialog mit den Vereinen und Bürgern zu treten.

Am 1. Juni 2016 gibt eine interessante Veranstaltung in Gelsenkirchen, die wir empfehlen können. (Siehe Anlage)

Wir würden uns freuen, wenn Sie unserer Einladung folgen und die Tür für den Dialog öffnen würden, indem Sie den Antrag zurücknehmen, der das bürgerschaftliche Engagement am Königshof mittels einer politischen Entscheidung ausschließen will.

Freundliche Grüße

Fraktionen

Piraten/Linke                                                                             Die Grünen


Anlage:

Veranstaltungs-Nr.: 007-16
Titel: Gemeinsam Gärtnern – die neue Gartenbewegung in NRW
Datum: 01.06.2016
Ort: Gelsenkirchen
Anmeldeschluss
16.05.2016
Inhalt
Fachtag mit Informationen, Austausch, Vernetzung und Praxis
NRW-Umweltministerium und NUA laden am 1. Juni zur Veranstaltung „Gemeinsam Gärtnern – die neuen Gartenbewegung in NRW“ in den Wissenschaftspark nach Gelsenkirchen ein. Ein lebendiger Tag mit vielen Informations-, Austausch- und Vernetzungsangeboten ist geplant. Zielgruppen sind insbesondere Multiplikatoren und engagierte Personen aus der Szene des urbanen Gärtnerns in Nordrhein-Westfalen, von Initiativen, Transition-Town-Engagierte, (Kleingarten-)Vereinen und Verbänden, Kommunen und Grundstücksbesitzende, foodsharing-Bewegung und sonstige Interessierte.
Allerorts liest man von der Rückkehr der Gärten in die Stadt, von „urban-gardening“ ,  Grabeland, mobilen Gärten und „Guerilla-Gärtnern“ . Über 100 erfolgreiche Initiativen gibt es schon in NRW, und es werden immer mehr. Die Palette der Möglichkeiten reicht von mobilen Gärten auf versiegelten Flächen, über das Gärtnern auf öffentlichen Flächen, der Begrünung von Baumscheiben bis zur Projekten einer „Essbaren Stadt“ und „Urbaner Landwirtschaft“ .
Auf der Veranstaltung stellen sich verschiedene Gruppen aus NRW mit ihren Projekten vor. Einige berichten beispielhaft von den Erfolgen und Fallstricken beim Stadtgärtnern. Kommunen, die Flächen bereitstellen, kommen zu Wort. Welche Vorteile hat eine Stadt oder eine Firma, wenn Sie Brachflächen zur Zwischennutzung zur Verfügung stellt? Welchen Nutzen bringen die neuen Gärten für die Artenvielfalt und die Lebensqualität in der Stadt? Welche Schnittstellen gibt es zu den klassischen Haus- und Kleingärten?
Wie kann diese Idee weiter gefördert werden?
NRW-Umweltminister Johannes Remmel wird die Veranstaltung eröffnen, den Markt der Möglichkeiten besuchen und für Gespräche mit den Akteuren zur Verfügung stehen. Dr. Christa Müller, bekannt durch viele Publikationen und Projekte zum Thema, wird zu den Chancen der neuen, urbanen Gärten sprechen. Ergebnisse einer neuen Studie über „Gemeinschaftsgärten in Quartier“ werden ebenso vorgestellt wie die Chancen urbaner Landwirtschaft. Bei der Abschlussdiskussion geht es dann um die Frage, was für eine bessere Vernetzung und Unterstützung der „neuen Gärten“ getan werden kann. Im Abschluss besteht auch noch die Möglichkeit, mit dem Bus Gärten in Gelsenkirchen zu besuchen.
Zusätzlich zu den Vorträgen, Projektvorstellungen und den Diskussionen wird es im Foyer einen „Markt der Möglichkeiten“ geben, auf dem sich Projekte und Initiativen präsentieren können. Alle, die an einer Präsentation interessiert sind, können ab sofort Beiträge bei der NUA anmelden. Detaillierte Informationen zum Programmablauf sind ab Anfang April im Internet unter www.nua.nrw.de verfügbar.
Infos / Anmeldung: www.nua.nrw.de, poststelle(at)nua(dot)nrw.de
Anmeldung bei
NUA NRW
Teilnahmegebühr
25,- € inkl. Verpflegung
Ausrichter
NUA NRW
Ausrichter 2
MKULNV NRW

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.